Storytelling: „Der Bibliothekshüpfer“


beahüpfer (2)Ich bin „Henry“ und ich bin seit neustem ein Bibliothekshüpfer.

Woran man mich erkennt fragt ihr?

Na ganz einfach,

ich besuche ganz viele Bibliotheken…alle 10 Stück um genau zu sein.

Glaubt ihr nicht? Ist aber so.

Ich brauche sie.

Jede einzelne von Ihnen,

denn ich LIEBE Bücher

und ich LESE für mein Leben gern.

Letzte Woche wollte ich mir unbedingt die Geschichte

mit der Ameise und dem Grashüpfer oder so ähnlich ausleihen…

Also stand ich Punkt 10:15 Uhr auf,

schwang mich kurze Zeit später auf mein kleines Rennrad

und fuhr Richtung Dottendorf.

Nach gut einer halben Stunde

kam ich an der Stadtteilbibliothek Dottendorf an.

Die liegt ein bisschen versteckt neben der Feuerwehr,

aber wer wenn nicht ICH

würde eine Bibliothek in 10 km Entfernung aufspüren?!

Ich stieg also schnell vom Rad

rannte mit wehenden Fühlern die Treppe hoch,

aber oh nein, noch zu?

Wie kann das sein?

Noch 3 Minuten bis 11 Uhr?

Das halte ich nicht aus…da!

Da ist doch schon jemand drin!

Verzweifelt rückle ich an der Tür,

aber nein, noch verschlossen…

…also doch warten, aber ich kann nicht…

…ich muss das Buch haben!!!!

Unbedingt!!!!

Was ist wenn es weg ist?

Bestimmt hat es jemand ausgeliehen.

Ich kann mich nicht halten,

wieder rückle ich an der Tür…da!

Die Bibliotheksdame hat ein Nachsehen

und öffnet mir vorzeitig die Tür.

Mit einem freundlichen „Guten Morgen“ lässt sie mich hinein

…aber da ich so unter Druck bin murmle ich nur: „Ja, auch.“

und drängle mich wie der Blitz an ihr vorbei.

Aber oh nein, mein Buch ist weg…

AUSGLIEHEN

MEIN Buch!

Verzweiflung packt mich.

Wie kann das nur sein?

Ich war doch der Erste…

Mit hängenden Fühlern und einem leisen, unterdrückten Schluchzen

schlürfe ich in Richtung Theke,

denn ich muss noch Bücher zurückgeben.

Die Bibliotheksdame lächelt mich an und fragt:

“Was ist denn los? Nichts gefunden?“

…meine Stimme versagte,

ich konnte nur den Kopf schütteln und auf den Teppich starren…

“Soll ich mal schauen, ob es das Buch auch in einer anderen Zweigstelle gibt?“

“Andere Zweigstelle?“, frage ich irritiert.

Sie lächelt mich an und sagt:

„Ja, wir haben mehrere Bibliotheken

verteilt in verschiedenen Stadtteilen von Bonn.“

Schlagartig gehen meine beiden Fühler nach oben und mein Gesicht hellt sich auf.

„Ja, bitte schauen Sie ob es das Buch

mit der Armeise und dem Grashüpfer noch wo anders gibt.

Ich bin mit dem Rad da und kann sofort los…“

Fortsetzung folgt bei mehr als 15 Votes… 😉

Zeichnung: cB

Text: Beate Ruhland

Advertisements

Über Beate Ruhland

Ich lese gern. Du auch? ;)
Dieser Beitrag wurde unter Unsortiertes abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s