Spektakuläre Kunstfunde Cornelius Gurlitt. Aber wer waren Cornelius Gurlitt Nr. 2 und 3??


Er hauste Jahrzehnte unentdeckt in seiner Wohnung – mit 1500 Kunstwerken. Der Münchner Rentner CORNELIUS GURLITT gibt Rätsel auf.

Die Spur des Milliarden-Sammlers führte in ein Mietshaus in München-Schwabing, sieben Stockwerke, viel Beton. Dort lagerte Gurlitt jahrzehntelang Kunstschätze im Wert von einer Milliarde (!) Euro:  rund 1500 verschollene Meisterwerke von Picasso, Matisse, Chagall.

So weit die aktuellen spannenden Zeitungsmeldungen.

Cornelius Gurlitt Nr. 2 (1850-1938) war Kunsthistoriker und Architekt.Und Cornelius Gurlitt Nr. 3 (1820-1901) war Komponist – und mit einem imposanten Bart gesegnet:  Gurlitt

Überhaupt keinen langen Bart haben seine Klavierstücke: sie klingen frisch und werden immer noch gerne im Klavierunterricht gespielt – äääh, behaupten die Klavierlehrer. Die Musikbibliothek hat immerhin neun Notenbände von Cornelius Gurlitt,  u. a. ein ALBUM FÜR DIE JUGEND, das sich an das berühmte Album von Robert Schumann anlehnt.Womit bewiesen wäre: man kriegt IMMER die Kurve zu Robert Schumann, wenn man nur lang genug sucht…. !

Katrin Reinhold / Musikbibliothek

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Das ist los veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s