Europatag der EU am 9. Mai


Europatag der EU am 9. Mai

Am 9. Mai 1950 veröffentlichte der französische Außenminister Schuman nach Abstimmung mit Bundeskanzler Adenauer seinen Vorschlag, eine deutsch-französische Produktionsgemeinschaft für Kohle und Stahl (Montanunion) zu gründen, der sich andere Länder Europas anschließen konnten. Der Schuman-Plan gilt als Grundstein der heutigen EU.
Aktuell steht Europa vor vielfältigen Herausforderungen: Eurokrise, Brexit, islamistisch motivierter Terror, die Flüchtlingsfrage und die hohe Jugendarbeitslosigkeit sind nur einige der großen Probleme, die in der Europäischen Union gelöst werden müssen.Europatag

 

Weitere Informationen zum Thema Europa finden Sie hier und natürlich auch in der Stadtbibliothek.

Elfrun Flierenbaum

Veröffentlicht unter Das ist los | Kommentar hinterlassen

Jahresbericht 2016


Die Stadtbibliothek Bonn stellt in ihrem Jahresbericht ihre Leistungen und Entwicklungen im Jahr 2016 dar.

Foto Deckblatt Jahresbericht 41-6 2017-02-032016 hat sich die Stadtbibliothek Bonn über die fortwährenden bibliotheksfachlichen Veränderungen hinaus im Zuge der Umsetzung des Bibliothekskonzeptes besonders stark gewandelt: Die Neuorganisation dreier Stadtteilbibliotheken in ehrenamtlich organisiertem Ausleihbetrieb und die Weiterentwicklung der Zentralbibliothek im neuen Haus der Bildung haben ihr Erscheinungsbild entscheidend neu geprägt.

So informiert Sie der Jahresbericht neben der Darstellung der allgemeinen Aufgaben auch über die speziellen Schwerpunkte und Highlights im Jahr 2016. Sie erfahren zudem Näheres zu Nutzerinnen und Nutzern sowie Kooperationspartnerinnen und -partnern, die die Arbeit der Stadtbibliothek auf vielfache Art bereichern.

Es ist sehr erfreulich, dass so viele Bonner Bürgerinnen und Bürger „ihre“ Stadtbibliothek nutzen und schätzen.
Die Stadtbibliothek Bonn dankt allen Nutzerinnen und Nutzern für ihren Besuch, ihre Anregungen und ihr Feedback zu den Angeboten.
Zudem sei ein großer Dank ausgesprochen an alle, die sich (auch) im vergangenen Jahr für die Angebote und Entwicklung der Stadtbibliothek Bonn in besonderem Maße engagiert und eingesetzt haben.

Lesen Sie hier den vollständigen Jahresbericht 2016.

Helga Albrecht
Bibliotheksleiterin

Veröffentlicht unter Das ist los | Kommentar hinterlassen

Wichtiger Hinweis zur Onleihe-App


mobile-phone-1093358_1280Wichtiger Hinweis zu den nicht mehr aktuellen Versionen der Onleihe-App

Ab dem 01.05.2017 wird die Unterstützung für alle älteren Versionen der Onleihe-App eingestellt. Dies betrifft vor allem Geräte mit einer Android Version 4.3 oder niedriger, sowie iOS Geräte mit Version 8.x und niedriger. Eine Nutzung der Onleihe-App ist nach cursor-1872305_1280dem 01.05.2017 nicht mehr möglich. Ausführliche Informationen finden Sie hier.

 

 

Claudia Trimborn

Veröffentlicht unter Das ist los, Hinter der Theke | Kommentar hinterlassen

FabLab in der JuBi


Anfang der Osterferien sah es in der Jugendbibliothek der Zentralbibliothek so aus:

P1180730P1180693

Bunte Kabel, kreatives Chaos! 😀

Während des Kulturrucksack-Workshops – in Zusammenarbeit mit dem jfc Medienzentrum Köln – konnten Jugendliche mit Scratch eigene Spiele am Computer entwickeln und mit Hilfe von Makey Makey auf ungewöhnliche Weise – zum Beispiel mit Obst und Gemüse oder selbst gebauten Controllern – das Spiel steuern (oder z.B. ein digitales Keyboard spielen).

Die 15 Jugendlichen von 10 bis 14 Jahren konnten außerdem unseren 3D-Drucker ausprobieren:

P1180764CIMG9926P1180756

P1180749

Hier ein paar der (fast alle 😉 ) selbst entworfenen 3D-Objekte:

Wer Lust hat, auch mal bei einem Kulturrucksack-Workshop mitzumachen, kann hier rein klicken. Unser FabLab ist zwar für dieses Jahr vorbei, aber in den Sommer- und den Herbstferien gibt es noch ganz viele kostenlose Kulturrucksack-Workshops für 10- bis 14-Jährige in anderen Kultureinrichtungen in Bonn.

Euer JuBi-Team 🙂

Logo_JFC_Pantone_ohneUZ.jpg

Veröffentlicht unter Das ist los, Jugendbibliothek | Kommentar hinterlassen

Welttag des Buches


Welttag des Buches LogoAm 23.4.2017 ist der „Der Welttag des Buches“

Welttag des Buches 4

Zu diesem Ereignis finden Sie natürlich auch einige Leseanregungen in unserer Zentralbibliothek.

Oder feiern Sie ihn doch dieses Jahr wie die Katalanen in Barcelona.

Dort gedenken die Menschen ihres Schutzpatrons Sant Jordi (Georg dem Drachentöter) und schenken Ihren Liebsten Bücher und Rosen – Kultur und Liebe!

Eine wunderbare Liebeserklärung zum Thema Buch von Neil Gaiman finden Sie hier

Mit herzlichen Grüßen

Sabine Wickert

 

Veröffentlicht unter Das ist los | Kommentar hinterlassen

°◦ Shoppingtour ◦°


Welche Bücher gehören unbedingt in die Jugendbibliothek? Wir haben die Jugendlichen selbst gefragt und waren an zwei Samstagen gemeinsam shoppen! Alle waren Teilnehmer des Vorlesewettbewerbs des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels und durften sich nun im Buchladen austoben.

CIMG9798

Jede/r konnte für 25€ Bücher für die Bibliothek aussuchen und jeweils noch ein Buch für sich selbst. Schwere Entscheidung! Aber am Ende sind alle fündig geworden…

CIMG9856

Und hier sind sie, die Favoriten und Lesetipps der Shopping Queens♚ und Kings♛

  • Lil April (Stephanie Gessner)
  • Lillesang (Nina Blazon)
  • House of Secrets (Columbus Vizzini)
  • Mein Herz zwischen den Zeilen (Jodi Picoult & Samantha van Leer)
  • Zimt und zurück (Dagmar Bach)
  • Sophie auf den Dächern (Katherine Rundell)
  • Top secret (Robert Muchamore)
  • Mein Lotta-Leben – Daher weht der Hase (Alice Pantermüller)
  • Binny (Hilary McKay)
  • Ella und das Festkonzert (Timo Parvela)
  • Alea Aquarius. Das Geheimnis der Ozeane (Tanya Stewner)
  • Bodyguard (Chris Bradford)
  • Flora und Ulysses – Die fabelhaften Abenteuer (Kate DiCamillo)
  • Kuromori – das Schwert des Schicksals (Jason Rohan)
  • Girl online (Zoe Sugg)
  • Lua und die Zaubermurmel (Alexandra Helmig)

Ab sofort bei uns in der Jugendbibliothek zum Ausleihen!

Euer JuBi-Team

Veröffentlicht unter Das ist los, Jugendbibliothek | Kommentar hinterlassen

Leipziger Buchmesse


 

Man ahnt gleich, worum es auf dieser Messe geht!Stapel

 

 

Seit etwas über 20 Jahren fahre ich inzwischen zur Leipziger Buchmesse und entdecke immer wieder Neues und Anderes.

Unter anderem deshalb, weil immer wieder irgendetwas neu und anders ist!

 

Die Stadt zum Beispiel: Jedes Jahr war dort, wo vorher ein Loch gewesen war, ein Bauzaun; dort, wo ein Bauzaun gewesen war, ein Haus; und, dort, wo ein Haus gewesen war, ein Loch.

Das geht mittlerweile nicht mehr ganz so rasant, und es verlagert sich weiter in die äußeren Stadtteile, aber immer noch sieht Leipzig jedes Jahr anders aus.

Auch die Messe verändert sich, reagiert schnell auf die von Jahr zu Jahr steigenden Besucherzahlen:

Eine zusätzliche Messehalle, Umleitung der Menschenströme, mehr Toiletten, mehr Catering aller Art, mehr Garderoben – alles bleibt flexibel.

 

Vieles bleibt natürlich auch gleich.

Was wäre der Donnerstag ohne die große Buchpreisverleihung unter den Magnolien in der Glashalle? Und den gleich anschließenden hektischen Lauf zur Leseinsel in Halle 2, um nahtlos die Vergabe des Fantasypreises Seraph mitzubekommen?

Seraph

 

  • Katharina Seck (2. v.r.) bekommt den Seraph-Buchpreis 2017

 

Was wären die Tage – und vor allem die Abende – ohne „Leipzig liest“? Das parallel zur Messe laufende Lesungs- und Veranstaltungsprogramm findet einfach überall statt. Jeder einigermaßen öffentliche Ort, an dem sich mindestens zehn Menschen zum Zuhören versammeln können, macht mit. Eine ganze Stadt lebt Literatur und atmet Literatur und ist für ein paar Tage Literatur, nicht nur in ihren Buchhandlungen und Bibliotheken, sondern ebenso in Polizeiwachen, Blumenläden, Modeboutiquen und natürlich Kneipen.

(Eva Menasse, Ronja von Rönne, Zsuzsa Bank in Gesprächen)

Ist doch egal, wo die Lesung stattfindet? Nicht ganz! Bei einer Kaffeepause hörte ich eine Unterhaltung am Nebentisch mit, wo eine Gruppe ihren Abend plante.

A: „Ich würde gern zu dem Kafka-Abend.“

B: „Aber Heidegger und Wittgenstein – das klingt auch interessant, oder?“

C: „Lasst uns doch zu dieser Lesung über die Erfahrungen in der Pornobranche gehen!“

A und B: „???“

C: „Habt ihr nicht gesehen? Das findet in einer Tabledance-Bar statt, und da würde ich mich doch normalerweise nie reintrauen!“

A und B: „Überzeugt. Da gehen wir hin.“

Schlösschen

 

  • Ein wunderbarer Ort für Lyrikabende: Das Gohliser Schlösschen

 

Was wäre die Messe, vor allem aber der Samstag, ohne die Cosplayer?

Eine geballte Ladung Kreativität, Geduld und Begeisterung verleiht Lesen und Medien einen etwas anderen Look, und der ist bunt.

  • Zwei Freundinnen  als Disney-Prinzessinnen – mehr von den beiden findet ihr auf Facebook unter „Kairi In Wonderland“ (Belle) und unter „Sennars Art“ (Cinderella).

 

Ahri (2)

  • Auch Ahri aus League of Legends kam zur Buchmesse.

 

Und was wäre die Messe ohne das plötzliche Zusammentreffen mit alten Bekannten von zu Hause?

SimakSimak Büchel stellte dem Leipziger Publikum das Bonner Lesefest „Käpt’n Book“ vor – als langjähriger und immer wieder gern gesehener Gast war er dafür genau der Richtige.

 

Es waren ein paar atemlose, inspirierende und sehr literarische Tage.

Ich kann kaum erwarten zu sehen, was sich nächstes Jahr alles verändert. Und was gleich bleibt.

 Silke Kovar

Veröffentlicht unter Gelesen - gehört - gesehen | 1 Kommentar